Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#1 von Brigitte , 03.07.2013 21:26

Hallo miteinander!

Hier ein paar Fotos vom Stöberturnier.
Vielen Dank an alle Teilnehmer, helfenden Hände, der "Richterin" Waltraud und dem Grillmeister Ernst.
Vielleicht überlegt sich ja doch der eine oder andere im Herbst zu einer "richtigen" Stöberprüfung anzutreten.






















Liebe Grüße
Brigitte, Hannah & Ocean
(www.h2o-bordercollies.at.tf)

 
Brigitte
Beiträge: 636
Registriert am: 13.11.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#2 von Brigitte , 03.07.2013 21:30




















Liebe Grüße
Brigitte, Hannah & Ocean
(www.h2o-bordercollies.at.tf)

 
Brigitte
Beiträge: 636
Registriert am: 13.11.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#3 von Barbara , 03.07.2013 22:06

War ein gelungener Sonntagnachmittag. Überlege mir schon mit Jessie im Oktober zum Stöbern zu starten.


liebe Grüße,
Barbara, Herbie & Brenda
http://www.einfach-roh.at

 
Barbara
Beiträge: 781
Registriert am: 13.11.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#4 von Ernst , 04.07.2013 10:47

Herzlichen Dank für die tollen Fotos. Würde mich auch sehr freuen, wenn der eine oder andere Hund zu einer Stöberprüfung laut Prüfungsordnung antrete. Dann wäre Onyx nicht alleine in unserem Verein mit gültiger Stöberprüfung


Liebe Grüße, Ernst, Onyx & Wolf

 
Ernst
Beiträge: 974
Registriert am: 11.11.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#5 von Maria , 14.07.2013 09:16

Danke, tolle Fotos

Ich habe in der Trainingswoche schon begonnen, Kara aufs Verweisen umzustellen. Schauen wir mal ob es was wird, dann könnten wir auch mal zu einer richtigen Stöberprüfung antreten.


Liebe Grüße
Maria, Sheila & Kara

 
Maria
Beiträge: 1.403
Registriert am: 03.12.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#6 von Barbara , 14.07.2013 12:14

Nina hat mit Amara auch mit der Umstellung begonnen. Ich finde es nur schade, dass im Hundesport - ausser Agility (Lauf und Jumping) und im Sportschutz (Schutz, UO, Fährte) ich meinen Hund nur einmal starten darf. Eine UO-Prüfung oder eine Stöberprüfung täglich, das macht ein Starten eher uninterressant. Selbst in der BH wird von den Newcomern schon mehr verlangt. Warum kann ich einen Hund nicht in zwei verschiedenen Bewerben (UO + Stöbern oder UO + Fährte etc.) starten? Brenda verweist super, hat Spass bei der Schnüffelarbeit und trotzdem würde ich eher in einer UO starten als in einer Stöberprüfung. Hier ist meiner Meinung nach schon an der Zeit für Neuerung. Von jedem Hüte-, Jagd- oder auch Assistenzhund wird mehr verlangt, die können nach 10,15min Arbeit auch nicht sagen, das wars für heute. Man macht solche Prüfungen ja nicht täglich. In diesem Sinne etwas zum Nachdenken und auf Meinungen würde ich mich freuen.


liebe Grüße,
Barbara, Herbie & Brenda
http://www.einfach-roh.at

 
Barbara
Beiträge: 781
Registriert am: 13.11.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#7 von Ernst , 20.07.2013 11:26

@Maria: würde mich schon freuen, über einen gelungenen Start bei einer Stöberprüfung!

@Barbara: Dein Vorschlag ist nicht ganz neu: z.B. musste man vor einigen Jahren zur erfolgreichen Absolvierung einer FH1 nicht nur die Fährte sondern auch eine BGH2-Unterornung erfolgreich absolvieren. Allerdings war das immer eine Prüfung (halt mit 2 Abteilungen) in der jede Abteilung mindestens mit Befriedigend absolviert werden musste um das AKZ zu bestehen (ähnlich wie heute bei den Gebrauchshundeprüfungen in Abteilung A, B, C). Grundsätzlich schreibt die Prüfungsordnung vor, dass ein Hund an einem Tag nur an EINER Prüfung teilnehmen darf. Manche Prüfungen haben eben mehr Abteilungen, manche nur eine. Dein Vorschlag, zwei Abteilungen unabhängig voneinander als jeweils eigenständige Prüfung zu werten wäre völlig neu ...


Liebe Grüße, Ernst, Onyx & Wolf

 
Ernst
Beiträge: 974
Registriert am: 11.11.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#8 von Barbara , 20.07.2013 15:02

Zitat von Ernst im Beitrag #7

@Barbara: Dein Vorschlag ist nicht ganz neu: z.B. musste man vor einigen Jahren zur erfolgreichen Absolvierung einer FH1 nicht nur die Fährte sondern auch eine BGH2-Unterornung erfolgreich absolvieren. Allerdings war das immer eine Prüfung (halt mit 2 Abteilungen) in der jede Abteilung mindestens mit Befriedigend absolviert werden musste um das AKZ zu bestehen (ähnlich wie heute bei den Gebrauchshundeprüfungen in Abteilung A, B, C). Grundsätzlich schreibt die Prüfungsordnung vor, dass ein Hund an einem Tag nur an EINER Prüfung teilnehmen darf. Manche Prüfungen haben eben mehr Abteilungen, manche nur eine. Dein Vorschlag, zwei Abteilungen unabhängig voneinander als jeweils eigenständige Prüfung zu werten wäre völlig neu ...


Ich denke mir, dass es für viele Hundeführer interessant wäre, wenn man 2x in verschiedenen Prüfungen antreten könnte. Für den Antritt zu einer Prüfung muß man im Grunde genommen einen ganzen Tag opfern, der mit viel Warten für Mensch und Hund geprägt ist - und das für einen einzigen Start. Ich glaube nicht, dass unsere Hunde nicht fähig sind, bei zwei Prüfungen tolle Leistung zu bringen. Ich komme aus dem Pferdesport und dort ist es normal ein paarmal an einem Tag zu starten. Auch für die Vereine ist es ein interessanter Aspekt, man kommt nicht nur zu seiner Prüfung, sondern man bleibt vielleicht zum Essen, auf einen Kaffee (nicht nur der harte Kern ). Vielleicht sollte man hier mal etwas moderner denken.


liebe Grüße,
Barbara, Herbie & Brenda
http://www.einfach-roh.at

 
Barbara
Beiträge: 781
Registriert am: 13.11.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#9 von Maria , 21.07.2013 09:57

Zitat von Ernst im Beitrag #7
@Maria: würde mich schon freuen, über einen gelungenen Start bei einer Stöberprüfung!

Aber bis zu einer Prüfung ist es noch ein weiter Weg, denn eine Umstellung dauert länger wie neu lernen. Das Gegenstandverweisen direkt vor Kara geht ja schon, aber sobald der Gegenstand etwas weiter weg liegt, will sie ihn sofort wieder bringen. Da müssen wir noch eine Weile üben.

@Barbara: Dein Vorschlag ist nicht ganz neu: z.B. musste man vor einigen Jahren zur erfolgreichen Absolvierung einer FH1 nicht nur die Fährte sondern auch eine BGH2-Unterornung erfolgreich absolvieren. Allerdings war das immer eine Prüfung (halt mit 2 Abteilungen) in der jede Abteilung mindestens mit Befriedigend absolviert werden musste um das AKZ zu bestehen (ähnlich wie heute bei den Gebrauchshundeprüfungen in Abteilung A, B, C). Grundsätzlich schreibt die Prüfungsordnung vor, dass ein Hund an einem Tag nur an EINER Prüfung teilnehmen darf. Manche Prüfungen haben eben mehr Abteilungen, manche nur eine. Dein Vorschlag, zwei Abteilungen unabhängig voneinander als jeweils eigenständige Prüfung zu werten wäre völlig neu ...


Ich denke da hat Barbara gar nicht so unrecht, wäre sicher eine Überlegung wert für die Herrschaften an den höheren Stellen. Bei Agility gibt es ja auch Veranstaltungen mit zwei Läufen.


Liebe Grüße
Maria, Sheila & Kara

 
Maria
Beiträge: 1.403
Registriert am: 03.12.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#10 von Ernst , 22.07.2013 07:21

Ich kann gerne Eure Überlegungen gedanklich speichern und bei Gelegenheit weiterleiten, aber, ganz ehrlich, erwartet Euch nicht zu viel davon! Das Ändern einer Prüfungsordnung ist ein sehr mühsamer Vorgang und dauert dem entsprechend lange. Und dann ist noch lange nicht gesagt, dass andere Eure Vorschläge auch für gut befinden.


Liebe Grüße, Ernst, Onyx & Wolf

 
Ernst
Beiträge: 974
Registriert am: 11.11.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#11 von Barbara , 22.07.2013 16:42

Brenda ist erst 1 Jahr alt, da hab ich noch 10 Jahre Zeit und schätze nicht einmal in diesem Zeitraum wird die bestehende Prüfungsordnung geändert werden. Spaß beiseite, da hat, glaube ich, einfach eine Generation an Hundeführern, -richtern, etc. das sagen, die es mit Änderungen nicht so am Hut haben - leider.


liebe Grüße,
Barbara, Herbie & Brenda
http://www.einfach-roh.at

 
Barbara
Beiträge: 781
Registriert am: 13.11.2010


RE: Isabella Kraus Gedenkturnier, 30.6.2013

#12 von Ernst , 23.07.2013 07:02

Änderungen der PO werden rund alle 5 - 6 Jahre durchgeführt (kann man in meinem Buch nachlesen). Ein kürzeres Intervall finde ich auch gar nicht gut, da man sonst die Hunde ständig umtrainieren müsste. Hundeführer werden zur PO nicht gefragt, sondern die internationale (FCI) oder nationale (ÖKV) Gebrauchshundekommission.


Liebe Grüße, Ernst, Onyx & Wolf

 
Ernst
Beiträge: 974
Registriert am: 11.11.2010


   

Steuerberg 2013
Schmunzelecke

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen